Scheidungskosten Preisgarantie

Scheidungskosten – Was kostet eine Scheidung?

Die tatsächlichen Scheidungskosten sind meist niedriger als erwartet. Zudem gibt es viele Möglichkeiten diese Kosten zu reduzieren.
Wie hoch die Kosten ihres Scheidungsverfahrens wirklich ausfallen, wie sich diese errechnen lassen und wer wieviel bezahlen muss, erläutern wir im Folgenden.
Im wesentlichen errechnen sich die Scheidungskosten aus dem sog. Streitwert (auch Gegenstandswert). Diesen setzt das Gericht anhand des Einkommens beider Ehegatten fest.

Scheidungskosten senken!

Im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten garantiere ich Ihnen, die Kosten für Ihre Scheidung so niedrig wie möglich zu halten.

Sie erhalten von mir einen exakten Kostenvoranschlag. So haben Sie jederzeit Sicherheit und Transparenz in Bezug auf Ihre Scheidungskosten und sind sicher vor bösen Überraschungen. Gerne können Sie auch unseren Scheidungskostenrechner nutzen um sich vorab ein Bild zu machen.

Ihre Einsparmöglichkeiten!

Sparen Sie Zeit und Geld bei Ihrer Scheidung. Ich biete Ihnen eine schnelle und günstige Scheidung. Hierfür nutze ich alle Spar-Potentiale um Ihre Kosten zu reduzieren!

  • Eine Scheidung - ein Anwalt
  • bis zu 40% Kosteneinsparung2
  • Fahrtkosten sparen
  • Zeit sparen - Zeit ist Geld


Scheidungskosten berechnen

Mit dem Kostenrechner können Sie sofort die zu erwartenden Kosten Ihrer Scheidung überschlagen.
Für eine genauere Berechnung senden Sie uns bitte eine Anfrage für einen Kostenvoranschlag.
Zum Scheidungsrechner
Scheidungskosten - Übersicht Informationen

Scheidungskosten - kurz und verständlich im Video erklärt!

Einen guten Einblick in meine Arbeit als Scheidungsanwalt und zum Thema "Online-Scheidung" erhalten Sie im folgenden Mitschnitt der ZDF Reportage.


Scheidungskosten – Wie berechnen sich die Kosten einer Scheidung?

Die Kosten des Scheidungsverfahrens setzen sich zusammen aus den Anwaltskosten nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz und den Gerichtskosten.

Zusammensetzung der Scheidungskosten:

Die anfallenden Gebühren setzen sich aus den Gerichtskosten und den Rechtsanwaltsgebühren zusammen. Diese Kosten wiederum berechnen sich auf der Grundlage des sogenannten Gegenstandswertes, auch Streitwert oder Verfahrenswert genannt, und können anschließend einer Gebührentabelle entnommen werden. Das Familiengericht setzt den Gegenstandswert am Ende des Verfahrens im Rahmen des Streitwertbeschlusses fest. Dieser ist nicht mit den tatsächlich zu zahlenden Rechtsanwaltsgebühren und Gerichtskosten zu verwechseln. Der Gegenstandswert dient vielmehr als Berechnungsgrundlage der nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) und der Gerichtskostentabelle anfallenden Gebühren. Die Höhe dieses Wertes ergibt sich aus der Summe des dreifachen monatlichen Nettoeinkommens beider Ehegatten zuzüglich eines bestimmten Betrags für die Durchführung des Versorgungsausgleichs.

Die Rechtsanwaltsgebühren

Der Anwalt erhebt für die Tätigkeit in dem Ehescheidungsverfahren die sogenannten Rechtsanwaltsgebühren. Die Höhe der Anwaltskosten berechnet sich anhand des jeweiligen Gegenstandswerts und der Gebührentabelle für Rechtsanwälte (RVG).

Tipp: Scheidungskosten sparen – Scheidung mit nur einem Anwalt Wenn in einem Ehescheidungsverfahren beide Ehegatten anwaltlich vertreten sind, erheben selbstverständlich auch beide Rechtsanwälte die Rechtsanwaltsgebühren. Die Anwaltskosten lassen sich bei einer einvernehmlichen Scheidung dadurch erheblich senken, dass nur ein Anwalt tätig wird. Das bedeutet auch, dass nur einer der Ehegatten anwaltlich vertreten ist. Dies ist für beide Ehegatten erheblich günstiger, als wenn beide Ehegatten anwaltlich vertreten sind.

Eine Scheidung ohne Anwalt, auch bei einer einvernehmlichen Scheidung oder einer Online Scheidung ist nicht möglich. Zumindest ein Ehegatte muss anwaltlich vertreten sein. Der andere Ehegatte kann dem Scheidungsantrag ohne Scheidungsanwalt zustimmen.

Die Gerichtskosten

Die Gerichtskosten sind die Kosten, die dem Gericht durch das Ehescheidungsverfahren entstehen. Sobald der Scheidungsantrag gestellt wird, fordert das Gericht den Antragsteller auf, einen Gerichtskostenvorschuss an die Gerichtskasse zu entrichten, der sich der Höhe an den zu erwartenden Gerichtskosten orientiert. Wenn am Ende des Verfahrens die endgültigen Gerichtskosten durch das Gericht berechnet und festgesetzt werden, wird in der Regel eine hälftige Kostenteilung vorgenommen, mit der Folge, dass die Ehegatten die Gerichtskosten jeweils zur Hälfte zu tragen haben. Der Antragsteller bekommt den zu Beginn geleisteten Vorschuss angerechnet und kann das zu viel gezahlte von der anderen Partei gegebenenfalls erstattet verlangen.

Gerne informiere ich Sie kostenlos & unverbindlich vorab über die zu erwartenden Kosten meiner Tätigkeit als Scheidungsanwalt und beantrage für Sie – soweit erforderlich – Prozesskostenhilfe.
Zudem erspart eine frühzeitige anwaltliche Begleitung und Beratung häufig erhebliche Folgekosten in anderen Bereichen.

Scheidungskosten - wer zahlt?

Die Gerichtskosten sind in der Regel von beiden Ehegatten zu 50 Prozent zu zahlen (siehe Abschnitt Gerichtskosten).
Die Anwaltskosten hingegen sind davon abhängig, ob in dem Scheidungsverfahren beide Ehegatten oder nur ein Ehegatte anwaltlich vertreten ist. Sind beide Ehegatten anwaltlich vertreten, ist jeder Ehegatte seinem Anwalt gegenüber zur Zahlung verpflichtet. Ist hingegen nur ein Anwalt in dem Scheidungsverfahren tätig, ist der anwaltlich vertretene Ehegatte der Kostenschuldner. Die Eheleute können allerdings vereinbaren, dass sie die Anwaltskosten hälftig tragen.

Steuerlich absetzbar und damit abzugsfähig zur Senkung der zu zahlenden Steuern sind die Kosten der Scheidung nach dem aktuellen Urteil des BFH allerding leider nicht mehr.
Sofern eine Rechtsschutzversicherung besteht, übernimmt diese in aller Regel nur die Kosten einer Erstberatung nicht nicht die anfallenden Scheidungskosten.


Tipp: Einvernehmliche Scheidung:
Wird die Scheidung einvernehmlich und ohne Streit der Eheleute durchgeführt, so fallen tatsächlich nur die unbedingt notwendigen Gebühren für das Scheidungsverfahren an. Versuchen Sie also alle Umstände die ggf. zu einem Streit führen können untereinander zu regeln. Die Eheleute sollten sich in diesem Fall über eine evt. notwendige Vermögensauseinandersetzung bzw. einen Zugewinnausgleich, über eventuelle Unterhaltsansprüche, die elterliche Sorge und das Umgangsrecht für gemeinsame minderjährige Kinder einigen. Auch können die Ehegatten eine Vereinbarung zum Ausschluss oder zur Modifizierung des Versorgungsausgleichs treffen, so dass auch diesbezüglich eine Verringerung des Streitwertes und damit der Gesamtkosten erreicht werden kann.

Kostenlose Scheidung

Wenn die Eheleute die Rechtsanwaltsgebühren und Gerichtskosten nicht aufwenden können, besteht die Möglichkeit Prozesskostenhilfe oder wie jetzt heißt, Verfahrenskostenhilfe zu beantragen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Ehegatte Hartz IV bzw. Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe bezieht, Insolvenz angemeldet hat oder auf Grundsicherung angewiesen ist. Dabei werden sowohl die anfallenden Rechtsanwaltskosten als auch die Gerichtskosten von dem Familiengericht übernommen.

Bitte nutzen Sie unseren Kostenrechner um zu prüfen, ob für Sie Prozesskostenhilfe in Betracht kommt oder rufen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne persönlich und kostenlos.

Sofern Prozesskostenbeihilfe (Verfahrenskostenhilfe) bewilligt wird, ist das Scheidungsverfahren entweder völlig kostenlos oder aber es wird eine dem Nettoeinkommen angepasste Ratenzahlung bewilligt.


Tipp: Anwaltskosten sind nicht immer gleich
Die tatsächliche Höhe aller anfallenden Kosten hängt von sehr verschiedenen Umständen und Faktoren ab. Das heißt, auch wenn alle Anwälte zwar gleichermaßen verpflichtet sind die maßgeblichen Gebührentabellen anzuwenden, so können die Kosten bei unterschiedlichen Rechtsanwälten durchaus sehr unterschiedlich ausfallen und sich in der Höhe deutlich unterscheiden. Nutzen Sie daher die Möglichkeiten des Kostenrechners und des individuellen Kostenvoranschlages. Auch ist es sinnvoll, aussagekräftige Beurteilungen und Bewertungen ehemaliger Kunden und Mandaten auf unabhängigen Bewertungsportalen wie z.B. auf anwalt.de, bei der Auswahl des richtigen Scheidungsanwaltes zu berücksichtigen.

Scheidungskosten in tabellarischer Übersicht

Scheidungskosten Berechnungstabelle - Gesamtkosten des Scheidungsverfahrens

Gegenstandswert bis:GerichtskostenAnwaltskostenScheidungskosten gesamt (zwei Anwälte)Scheidungskosten reduziert (ein Anwalt)
3.000,00 216,00 621,78 837,78 418,89
4.000,00 254,00 773,50 1.027,50 513,75
5.000,00 292,00 925,23 1.217,23 608,62
6.000,00 330,00 1.076,95 1.406,95 703,48
7.000,00 368,00 1.228,68 1.596,68 798,34
8.000,00 406,00 1.380,40 1.786,40 893,20
9.000,00 444,00 1.532,13 1.976,13 988,07
10.000,00 482,00 1.683,85 2.165,85 1.082,93
13.000,00 534,00 1.820,70 2.354,70 1.177,35
16.000,00 586,00 1.957,55 2.543,55 1.271,78
19.000,00 638,00 2.094,40 2.732,40 1.366,20
22.000,00 690,00 2.231,25 2.921,25 1.460,63
25.000,00 742,00 2.368,10 3.110,10 1.555,05
30.000,00 812,00 2.591,23 3.403,23 1.701,62
35.000,00 882,00 2.814,35 3.696,35 1.848,18
40.000,00 952,00 3.037,48 3.989,48 1.994,74

Ihre Vorteile bei der Online Scheidung im Überblick:

  • Günstige Scheidung – Garantiert niedrigster Preis
  • Schnelle Scheidung – Scheidung bereits nach 3 Monaten möglich!
  • Kein Kostenvorschuss! Sie bezahlen, wenn Sie geschieden sind.
  • Ratenzahlung möglich! Vereinbaren Sie bequeme Raten mit mir!
  • Gratisscheidung mit Verfahrenskostenhilfe möglich
  • Bundesweite Scheidung ohne Mehrkosten, ohne Anwaltsbesuch
  • Persönliche Rundumbetreuung durch Rechtsanwalt Kieppe

Bei geringem Einkommen, z.B. bei Hartz IV oder Sozialhilfebezug, ist im Rahmen der Verfahrenskostenhilfe sogar die kostenlose Durchführung Ihrer Scheidung möglich.

Meine Anwaltskosten können Sie bequem nach der Ehescheidung bezahlen, natürlich auf Wunsch auch gern in zinsfreien monatlichen Raten.

Bei mir zahlen Sie keinen Kostenvorschuss! Sie werden von mir jederzeit über den Verfahrensablauf Ihrer Scheidung informiert und erhalten alle Schreiben per Post zugeschickt.

Ich bin während des gesamten Verfahrens als Ihr Scheidungsanwalt stets für Sie erreichbar.

Weiterhin erhalten Sie von mir in jedem Stand des Verfahrens klare Angaben dazu, welche Kosten für die Scheidung voraussichtlich anfallen werden!

Für den Fall, dass ich mich wegen der Entfernung zum Gerichtsort von einem Kollegen in dem wenige Minuten dauernden Gerichtstermin vertreten lasse, entstehen Ihnen dadurch selbstverständlich auch keine zusätzlichen Kosten oder Mühen.

Auch mit Fragen der Kostendeckung durch Ihre Rechtschutzversicherung können Sie sich gerne an mich wenden. Ich kann hier jedoch nur unverbindlich Auskunft erteilen, da die abschließende Prüfung dieser Frage Ihrer Versicherungsgesellschaft obliegt.

Scheidungskosten - Übersicht Informationen