Warning: preg_match(): Compilation failed: unmatched closing parenthesis at offset 38 in /www/htdocs/w0102e37/OSD_joo3/plugins/system/fix404errorlinks/fix404errorlinks.php on line 1207

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w0102e37/OSD_joo3/plugins/system/fix404errorlinks/fix404errorlinks.php:1207) in /www/htdocs/w0102e37/OSD_joo3/plugins/system/eprivacy/helper.php on line 86

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w0102e37/OSD_joo3/plugins/system/fix404errorlinks/fix404errorlinks.php:1207) in /www/htdocs/w0102e37/OSD_joo3/plugins/system/eprivacy/helper.php on line 86

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w0102e37/OSD_joo3/plugins/system/fix404errorlinks/fix404errorlinks.php:1207) in /www/htdocs/w0102e37/OSD_joo3/plugins/system/eprivacy/helper.php on line 86

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w0102e37/OSD_joo3/plugins/system/fix404errorlinks/fix404errorlinks.php:1207) in /www/htdocs/w0102e37/OSD_joo3/plugins/system/eprivacy/helper.php on line 86
Scheidungsantrag - Online Scheidung Deutschland
0251 - 57775
oben

Scheidungsantrag online übermittelln

Sie können das Formular auf dieser Seite ausfüllen und als Scheidungsantrag absenden. Anschließend stellen wir Ihren Scheidungsantrag dem für Sie zuständigen Familiengericht zu. Um den Schutz Ihrer Daten zu gewährleisten, werden diese ausschließlich verschlüsselt versendet.

Falls Sie Ihren Scheidungsantrag lieber ausdrucken oder offline ausfüllen möchten, steht Ihnen ein PDF-Formular zum Download zur Verfügung.  Hinweise zum Ausfüllen des Scheidungsantrags

Formular Scheidungsantrag

Kontaktangaben des Antragstellers - online absenden oder per Fax an 0251-57776

Antragsteller (voller Name) Pflichtangabe

Telefon Pflichtangabe
ggf. Telefax ggf.
Email-Adresse Pflichtangabe

Angaben zur Ehefrau

Vornamen (alle) bitte angeben wenn bekannt
Nachname bitte angeben wenn bekannt
Geburtsdatum bitte angeben wenn bekannt
Straße, Hausnummer bitte angeben wenn bekannt
PLZ, Wohnort bitte angeben wenn bekannt
Staatsangehörigkeit bitte angeben wenn bekannt
Einkommen (netto / monatlich) bitte angeben wenn bekannt

Die Ehefrau ist Antragstellerin

Angaben zum Ehemann

Vornamen (alle) bitte angeben wenn bekannt
Nachname bitte angeben wenn bekannt
Geburtsdatum bitte angeben wenn bekannt
Straße, Hausnummer bitte angeben wenn bekannt
PLZ, Wohnort bitte angeben wenn bekannt
Staatsangehörigkeit bitte angeben wenn bekannt

Einkommen (netto / monatlich)bitte angeben wenn bekannt

Der Ehemann ist Antragsteller

Letzte gemeinsame Anschrift

Straße, Hausnummer bitte angeben wenn bekannt
PLZ, Wohnort bitte angeben wenn bekannt

Gemeinsame Kinder

Bitte geben Sie für jedes Kind den vollen Namen und das Geburtsdatum an.
Kind 1 bitte angeben wenn bekannt
Kind 2 bitte angeben wenn bekannt
Kind 3 bitte angeben wenn bekannt
Kind 4 bitte angeben wenn bekannt

Aktueller Aufenthalt der gemeinsamen Kinder

Beim Vater | Bei der Mutter | Bei Dritten

Einigkeit bezüglich der gemeinsamen Kinder

Bitte geben Sie an, zu welchen Punkten Einigkeit besteht:
Sorgerecht Besuchsrecht Kindesunterhalt

Eheschliessung

Zeitpunkt der Eheschließung bitte angeben wenn bekannt
Ort der Heirat bitte angeben wenn bekannt

Trennung

Zeitpunkt der Trennung bitte angeben wenn bekannt
Die Trennung erfolgte:
innerhalb der gemeinsamen Wohnung | durch Auszug der Ehefrau | durch Auszug des Ehemanns

Läuft zur Zeit zwischen den Ehegatten ein Gerichtsverfahren?

ja   |  nein

Ist der Versorgungsausgleich durch notariellen Vertrag ausgeschlossen?

ja   |  nein

Bei einer Ehedauer von weniger als 3 Jahren einschließlich Trennungszeit:

Soll ein Antrag auf Versorgungsausgleich gestellt werden ?

ja   |  nein

Zu welchen Fragestellungen besteht eine Einigung?

Besteht eine Einigung zum Ehegattenunterhalt?

ja   |  nein

Besteht eine Einigung zur Ehewohnung?

ja   |  nein

Besteht eine Einigung zum Hausrat?

ja   |  nein

 

Vollmacht

Hiermit erteile ich Rechtsanwalt Niklas Clamann, Grevener Straße 418 48159 Münster Prozessvollmacht gem. § 78 und §§ 81 ff ZPO wegen Ehescheidung zur Vertretung meiner Interessen in meiner Familienrechtsangelegenheit. Die Vollmacht umfasst die Befugnisse zur umgehenden Antragstellung auf Scheidung der Ehe, zum Abschluss von Vereinbarungen über Scheidungsfolgen sowie zur Stellung von Anträgen auf Erteilung von Renten- und sonstigen Versorgungsauskünften.

ja, hiermit erteile ich die Vollmacht und bestätige, dass ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe!

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie hier weitere Einzelheiten zu Ihrem Scheidungsantrag an, die über das Formular ggf. nicht erfasst werden können.





Scheidungsantrag ausdrucken
Bitte schreiben Sie den Sicherheitscode "kontakt" in das folgende Feld:
kontakt




--------------------------------------------------                      ---------------------------------------------------------
Ort und Datum                                                         Unterschift des Antragstellers

Scheidungsauftrag online - Hinweise zum Formular

Hinweise zum Ausfüllen des Scheidungsantrags

Sollten Sie Fragen zum Ausfüllen des Scheidungsantrages haben, können Sie unsere Beratung telefonisch unter 0251/57775 in Anspruch nehmen.

Im Formular werden Sie aufgefordert, Angaben zur Ihrem Noch-Ehepartner zu machen.
Neben Ihrer letzten gemeinsamen Anschrift ist ebenso der aktuelle Aufenthaltsort möglicherweise aus der Ehe hervorgegangener Kinder von Belang.
Schließlich benötigen wir von Ihnen die Informationen zur Eheschließung und Trennung sowie darüber, ob Sie hinsichtlich der Scheidungsfolgen bereits Einigungen mit Ihrem Ehepartner erzielt haben.
Wenn Sie darüber unschlüssig sind, wie Sie sich mit Ihrem Noch-Ehepartner mit Blick auf die Scheidungsfolgen einigen sollen, können Sie sich an unsere kostenlose telefonische Scheidungsberatung unter 0251/57775 wenden.

Was muss ich als Erstes tun, wenn ich mich scheiden lassen will?

Als Erstes sollten scheidungswillige Ehegatten mit ihrem bisherigen Partner sprechen, ob ihr Gegenüber auch die Scheidung wünscht. Wenn ja, sollten Sie eine Trennungsvereinbarung unterschreiben, die den Tag der Trennung festhält. Anschließend können Sie bei Ihrem Ehepartner ausloten, ob Sie sich im Hinblick auf Versorgungsausgleich, Unterhalt, Ehewohnung, Hausrat und eventuell Umgangs- und Sorgerecht für aus der Ehe hervorgegangene Kinder einigen können. Sodann füllen Sie Ihren Scheidungsantrag aus und senden uns diesen zu.

Daraufhin ermitteln wir, welches Familiengericht für Ihr Scheidungsverfahren zuständig ist und reichen Ihren Scheidungsantrag dort ein. Vorrangig zuständig ist das Familiengericht an dem Ort, wo derzeit minderjährige Kinder des Ehepaares wohnen. Wenn die Ehegatten keine Kinder haben, ist der letzte gemeinsame gewöhnliche Aufenthalt maßgeblich. Dafür ist allerdings erforderlich, dass mindestens ein Ehegatte noch dort wohnhaft ist. Falls beide Ehegatten weggezogen sind, entscheidet der Wohnsitz des Antragsgegners über den Standort des Gerichts.

Wann kann ein Scheidungsantrag frühestens gestellt werden?

Der früheste Zeitpunkt, zu dem ein Scheidungsantrag gestellt werden kann, ist zwei Monate vor Ablauf des Trennungsjahres. Das heißt, dass man die Scheidung einfach vor Ablauf des Trennungsjahres einreichen kann. Unter einem Jahr können Ehegatten nur geschieden werden, wenn es für einen Ehegatten eine unzumutbare Härte bedeuten würde, verheiratet zu bleiben. Nur seltene Fälle wie Gewalttätigkeit, Alkoholmissbrauch oder Prostitution erfüllen diese strenge Voraussetzung.

Nach einem Jahr Trennung genügt es, wenn der Antragsgegner der Scheidung zustimmt. Tut er das nicht, prüft das Gericht weiter, ob die Ehe tatsächlich gescheitert ist. Der Vermutung, dass die Ehe gescheitert ist, kann niemand mehr etwas entgegenhalten, sobald beispielsweise ein Ehegatte einen neuen Lebenspartner hat. Wenn die Ehegatten bereits seit drei Jahren getrennt voneinander leben, vermutet das Gericht auch ohne Zustimmung des anderen Ehegatten, dass die Ehe gescheitert ist.

Wer sollte die Scheidung am besten einreichen?

Es ist unerheblich, welcher Ehegatte den Scheidungsantrag einreicht. Zumeist handelt es sich dabei um denjenigen Ehegatten, der die Scheidung am stärksten anstrebt.
Bei einer einvernehmlichen Scheidung, bei der sich die Ehegatten darauf geeinigt haben, insgesamt nur einen Rechtsanwalt zu beauftragen, gilt eine Besonderheit. Hier kann der Scheidungsantrag nur durch den Ehegatten eingereicht werden, der durch den Rechtsanwalt vertreten wird. Dies ist dem sogenannten Anwaltszwang beim Scheidungsantrag geschuldet.

Der Antragssteller wird mit Eingang des Antrags bei Gericht zur Zahlung des sogenannten Gerichtskostenvorschusses aufgefordert. Das Gericht veranschlagt zunächst anhand der Nettoeinkommen beider Ehegatten die voraussichtlichen Scheidungskosten und stellt den auf das Gericht anfallenden Anteil in Rechnung. Diese Rechnung muss der Antragssteller zunächst begleichen. Da die Gerichtskosten allerdings von beiden Ehegatten getragen werden müssen, kann der antragsstellende Ehegatte später 50% der Gerichtskosten vom Antragsgegner zurückverlangen.

Was tun, wenn ich den Gerichtskostenvorschuss nicht bezahlen kann?

Ihre voraussichtlichen Scheidungskosten können Sie mithilfe eines Scheidungskostenrechners ermitteln. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihre voraussichtlichen Scheidungskosten finanziell tragen sollen, können Sie zusätzlich zum Scheidungsantrag Prozesskostenhilfe mit diesem Formular beantragen. Ihrem Antrag auf Prozesskostenhilfe wird stattgegeben, wenn Sie ein niedriges Einkommen, kein Vermögen haben und das Scheidungsverfahren nicht mutwillig führen. Unter Umständen kann Ihre Scheidung für Sie damit kostenlos sein. Ihre Gerichts- und Anwaltskosten finanziert dann die Staatskasse.

Was passiert, wenn der Scheidungsantrag zugestellt wird?

Wer den Gerichtskostenvorschuss direkt bezahlt, beschleunigt sein Scheidungsverfahren. Das liegt daran, dass das Gericht den Scheidungsantrag an den anderen Ehegatten erst bei Zahlung des Gerichtskostenvorschusses weiterleitet. Wenn das Scheidungsbegehren dem anderen Ehegatten zugestellt wird, kann dieser entweder dem Antrag zustimmen oder den Antrag ablehnen.

Bei Ablehnung durch den Antragsgegner muss der antragsstellende Ehegatte vor Gericht nachweisen, dass die Voraussetzungen für die Ehescheidung im konkreten Fall gegeben sind. Hierfür ist es von Vorteil, vom anderen Ehegatten eine Trennungsvereinbarung unterschreiben zu lassen, die das Datum der Trennung terminiert. Dadurch kann der Ehegatte beweisen, dass das Trennungsjahr abgelaufen ist. Wenn der andere Ehegatte dem Scheidungsantrag hingegen zustimmt, liegen die Scheidungsvoraussetzungen direkt vor, sodass der Richter die Ehe scheiden kann.

Welche Unterlagen benötige ich für den Scheidungsantrag?

Wichtig, um der Beweislast für den Ablauf des Trennungsjahres gerecht zu werden, ist eine schriftliche Trennungsvereinbarung, von beiden Ehegatten unterschrieben. Weiterhin bietet es sich an, Unterlagen wie Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Kontoauszüge beziehungsweise Daten über Vermögenswerte vor Einreichung des Scheidungsantrags zu sichten. Wenn es nur ein Exemplar gibt, sollten Sie Kopien anfertigen.

Mit dem Scheidungsantrag können Sie optional zugleich den Fragebogen zum Versorgungsausgleich ausfüllen und abschicken. Für den Versorgungsausgleich bei der Aufhebung eingetragener Lebenspartnerschaften gilt dieses Formular. Die Unterlagen zum Versorgungsausgleich sind jedoch nicht zwingend mit dem Scheidungsantrag gemeinsam einzureichen.

Verlässliche Hinweise von offizieller Stelle

Weitere Informationen für Trennung und Scheidung können Sie der Broschüre „Trennung und Scheidung“ des Broschürenservice NRW entnehmen. Weitere Broschüren und Informationen nicht nur zur Scheidung, sondern auch beispielsweise zum Sorge- und Umgangsrecht finden Sie auf der Seite des Amtsgerichts Münster für Familiensachen.